Die Osterriten

07 Aprile
08 Aprile
09 Aprile
10 Aprile
11 Aprile
12 Aprile
13 Aprile
14 Aprile
15 Aprile
16 Aprile
17 Aprile

Berührend, anregend und authentisch sind die Riten der Karwoche in Gallipoli, sie geben intensive Emotionen und tauchen die Besucher in die Reinheit und den Tumult der Hingabe ein.

Der erste Akt der Tragödie Christi, der durch die Straßen der schönen Stadt inszeniert wird, ist die Prozession der Addolorata. Die Prozession beginnt genau mittags in der Karminkirche, angekündigt durch die Klage der Trompete und das Rollen der Trommel.

Organisiert von der Vereinigung von Maria Santissima del Monte Carmelo und der Barmherzigkeit des Gebets und des Todes, deren Mitarbeiter traditionelle Kleidung, schwarzen Sack, Mozzetta und Kapuze tragen. Am Gründonnerstag kehren wir auf die Straße zurück, wenn sich die Kirchentüren öffnen, um die Altäre der Neupositionierung, den bekannteren "Sabburchi", zu besuchen.

Wieder umhüllt die Stille das Labyrinth der Gassen im alten Gallipoli, am Karfreitag läuten keine Glocken. Mitten am Nachmittag versammeln sich Hunderte von Gläubigen vor der Kirche des Santissimo Crocifisso der Bruderschaft der Küfer, die seit jeher die Karfreitagsprozession organisiert hat. Der Ausgang der Prozession wird von einem Büßer in einer türkisfarbenen Mozzetta und einer Dornenkrone mit Trokkola und Disziplin in der Hand angekündigt, gefolgt von vier Wachposten mit Straßenlaternen.

Nacheinander die Geheimnisse der Prozession Parade. Der letzte Teil der Prozession besteht aus der Fischergilde in weißen Hemden und blauer Mozzetta, die der Madonna degli Angeli gewidmet ist, die die Statue der Jungfrau der Leiden begleitet. Büßer mit einer geschützten Identität, deren Augen auf den Boden gerichtet sind, gehen acht lange Stunden barfuß und ziehen schwere Kreuze, bis sie um Mitternacht zurückkehren.

Am Karsamstag um 3 Uhr morgens verlässt die stille Prozession der Desolata die Kirche der Madonna della Purità und überquert neun Stunden lang die Straßen der Stadt, um mittags zurückzukehren. Schließlich ist am Ostertag der letzte freudige Akt, der die Zeit der Freude schließt, das Verbrennen der Karemma. Alle sieben Tage eine Feder. Die Caremme sind Marionetten alter Damen, die die Mutter des Karnevals darstellen. Für 40 Tage, von Aschermittwoch bis Ostern, ist es ein Symbol für Abstinenz und Demütigung, es warnt Gallipoli und beeindruckt die ahnungslosen Besucher. Die alte Frau hält die Spindel und den Spieß in den Händen, Symbole der Fleißigkeit und des Zeitablaufs, und eine "Marangia", eine Bitterorange, auf die 7 Kapaunfedern gesteckt werden, die bis Sonntag Ostern wöchentlich extrahiert werden. Genau mittags wird die Karemma verbrannt wie die Traurigkeit, die sie darstellt.

Entdecken Sie die anderen Räumlichkeiten

Auf dem Laufenden bleiben

Auf dem Laufenden bleiben

Ich erkläre, dass ich die Datenschutzrichtlinie gelesen und akzeptiert habe
Gami srl - Hotel 33 Baroni
  via Giuseppe Mazzini, 23
73014 Gallipoli (Lecce) - Italy
P.IVA IT.03911860751

logodx
Copyright 2024 © Gami sbrl -  Privacy policy  - CIS: LE075031014S0011535 - FAQ